------------------------------------------------------------------------------------------------

DTB-Zentrale 040-2102123

DTB-Info: Affiliates/ Center / Lineage/ Masters / Ranking

Yang Chengfu Tai Chi Chuan Center sind weder DTB-Mitglieder noch zertifiziert

Der DTB e. V. ist unabhängig von Weisungen ausländischer Organisationen und zahlt keine Gebühren an sie

 

Yang-Chengfu-Center-Doku von Dr. Stephan Langhoff

DTB-Geschäftsführer Dr. Langhoff informiert Schulen über ideologie-freie Forschung und Lehre in der deutschen Gesundheitsbildung und Lehrer-Ausbildung

Liebe Freunde der Yang Chengfu Center - ich grüße Euch! Einige kenne ich von gemeinsamen Lehrgängen und viele von Euch nutzen ja auch  DTB-Service wie Unterricht, Multi-Media-Dossiers, Skype, Kassen-Zulassung, Stunden-Anrechnung oder Nach-Schulung. Gern folge ich Eurer Anregung und skizziere das DTB-Berufsbild von offenen, weltanschaulich neutralen Lehrer-Persönlichkeiten mit Interesse an Wahrheitssuche, Transparenz und Teilnehmerschutz. Mit Yang Juns esoterisch-traditionellem Moral-Kodex geht dies bekanntlich nicht. Ich wünsche mir, dass sich noch mehr Lehrende für den Faktencheck der Dt. Clearing-Stelle begeistern, Fehleinschätzungen der Yang-Family korrigieren und dies auch öffentlich vertreten!


DTB e. V.: Ausbildungen, Seminare

Tai Chi Ausbildung "Richtig Lernen" - geprüfter Lehrer DTB

Multimedia-Video-Vergleiche

Tai-Chi-Langform: DTB-Recherche

Yang-Chengfu-Forschung

 Tai Chi Form Yang Chengfu (103, 85)

Esoterik: Yang Jun Yang Zhenduo

Yang-Familie: Yang Jun 5. Generation: Esoterik, Tradition

 Yang Jun: Guru-Esoterik, Lebensbewältigung

Yang Jun/ Yang Zhenduo: Zeremonie, Wu-De: Gehorsam / Loyalität

Yang-Familie - neue audiovisuelle Stundenbilder

Mein neues Multimedia-Stundenbild ist kostenlos downloadbar. Es verbindet die getrennten Stundenbilder "Tai-Chi-Symposium", "Tai-Chi-Klassiker", "Yang-Family-Tree", "Yang-Family Tai Chi" und "Tai-Chi-Irrtümer" zu einer Einheit. Durch diese Kombination erkennt auch der Neuling die Vorteile einer übergeordneten Perspektive sehr klar. Für offene Lehrer bietet diese Argumentationshilfe wertvolle Belege, Thesen und Gliederungen. Vorlagen für eigene Skripte sind auch dabei. Viel Erfolg - für Fragen stehe ich jederzeit zur Verfügung.

 

Yang-Familie

Der oft gebrauchte Begriff der "Yang-Familie"  wie in "Schulen der Yang-Famile" ist genau genommen ein Kunstprodukt, eine unbestimmte Worthülse, die sich für Insider schnell als irreführend enpuppt. Diese bedauerliche Entwicklung war schon seit Yang Chengfus Generation absehbar. Man sollte daher lieber den Begriff "Yang-Tai-Chi" benutzen - so die gleichnamige DTB-Arbeitsgruppe (s. www.yang.taijiquan.eu).

 

Yang-Familie: Ein Blich hinter die Kulissen des Marketings

 Für Fachleute sind auf Symposien nicht nur die behandelten Themen aufschlussreich sondern auch das, was tabuisiert wird. Im Mittelpunkt steht nicht selten die Yang-Familie selbst. Neulinge haben - so meine Erfahrung - eine irreführende Vorstellung dessen, was sich hinter der "Marketing-Strategie" verbirgt. Über den damit verbundenen Irrglauben habe ich früher ja auch nicht alles gewußt. Für offene Lehrer kann ein Blick "hinter die Kulissen" der Transparenz sehr erhellend sein.

Neu: Sino-japanische Forschungen zeigen die Unhaltbarkeit der Direktiven von Yang Jun.

 

Yang-Familie - mein alternativer Standpunkt

Doch davor verschließen auch etliche meiner eigenen Schüler den Blick. Ich finde dies schade und versuche es zu verstehen - allerdings ohne Erfolg. Für mich persönlich käme es nicht in Betracht, als Kalkül Fiktionen über Fakten zu stellen - ich fühle mich weitaus besser aufgehoben auf der Suche nach Objektivität, Wahrheit und Weiterentwicklung im Sinne des Buddhismus.

 

Ich hoffe jedenfalls, dass durch meine Vergleiche, Analysen, Berichte und Darstellungen vieles klarer wird für des Verständnis über die Familie Yang. Verstehen, Lernen und Lehren gehen ja Hand in Hand.

 

Tai Chi Symposien - Konflikte mit deutschen Standards

 

Ideologiefreie Standards der Erwachsenenbildung in Deutschland bilden bekanntlich Konflikte beim Lehren und Lernen des Taijiquan. Ein Blick in die USA zeigt die Defizite auf und hilft, die Gründe/ Ursachen unterschiedlicher Lehrer-Profile besser zu verstehen. Wenn die fünf Haupt-Taiji-Stile wirklich eine große Familie bilden würden, so wären die Tai-Chi-Symposien ihre offiziellen Familientreffen. Sie finden turnusmäßig alle fünf Jahre statt und bieten die ganz große Show. Den Veranstaltern der Familie Yang scheint das unbeirrte Festhalten an überkommenen Lehren alternativlos. Gebetsmühlenartige Widerholung von längst widerlegten Fiktionen erweist sich für offene Lehrer nicht als Strategie sondern als das Fehlen einer solchen. Es herrscht eine unglaubliche Naivität gepaart mit einem unbeirrbaren Zhang-Sanfeng-Mythos!

 

Tai Chi Symposium zwischen Anspruch und Wirklichkeit

 

International Tai Chi Symposium zwischen Anspruch und WirklichkeitDie "Folklorisierung des Tai Chi" weitet sich aus - Veranstaltungen von Verbänden zeigen dies deutlich. Während ein beträchtlicher Teil der "Szene" voll des Lobes klingt - z. B. über die angebliche "Offenheit", so sind doch auch diesmal wieder die kritischen Stimmen zur "Unantastbarkeit der Mythen und Irrtümer" unüberhörbar. Im Kern, so fasst es der Experte Dr. Langhoff zusammen, dreht sich alles um den springenden Punkt, ob die esoterisch geprägten Einstellungen der Großmeister sich wirklich so problemlos in die Anforderungen moderner Erwachsenbildung und Gesundheitsförderung integrieren lassen wie behauptet. Realistisch gesehen sicher nicht - man denke nur an die vielen traditionell mitgeschleppten Fehleinschätzungen und naivien Fehlurteile!

 

Tai Chi Symposium Ky USA 6.7. - 11.7. 2014 ist zu Ende gegangen

Tai Chi Symposium: Directly from the Source - really?Abschluss-Bericht und Teilnehmer-Stimmen zum Event folgen umgehend. Artikel zu interessanten Fragen: Warum "Directly from the source" - wenn es doch nicht stimmt? Ist die Weltsicht der chinesischen Großmeister auf Mythen basiert? Welche Rolle spielen Kommerz und Machtansprüche? Welche Abhängigkeiten bestehen hinter den Kulissen? Source: http://taichisymposium.com/wp-content/ uploads/2012/12/2014-Symposium Newsletter-Issue-2_page2_image2-e1402276236616.jpg.

 

Tai Chi Irrtümer - Bedarf für eine Lehrer-Checkliste

Tai-Chi-Irrtümer spielten auf den beiden Tagungen insofern eine bezeichnende Rolle als sie tabuisiert wurden. Viele stehen bekanntlich im Zusammenhang mit sogenannter Innerer Kampfkunst, Selbstverteidigung, Siegen ohne Kraft mit Innerer Stärke. Vieles davon kommt auf Kongressen gut an - es erzeugt eine Aura von Magie und Mystik, die allerdings glücklicherweise in anderen Künsten längst als überholt gilt. Es geht um Show und Suche nach Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit. Seit Yang Chengfu geht es leider auch um Disqualifizierung anderer Kampfkünste, die als zweitrangig eingestuft werden, da sie "äußere", d. h. ausländischen Ursprungs seien.

Was viele nicht wissen: Falsch-Aussagen sind nicht immer Irrglauben - sie beruhen ja nicht immer auf schlichtem Nicht-Wissen sondern werden auch aus Kalkül verbreitet. Man folgt bei solchen "Tai-Chi-Irrtümern" aus falsch verstandenem Respekt und unkritischer Loyalität den chinesischen Meistern, die traditionell eine andere Einstellung zum westlichen Faktencheck und der damit angestrebten Transparenz und Ideologiefreiheit haben. Ein solches Prestige-Denken verbunden mit der verbreiteten Kommerzialisierung Innerer Kampfkünste muss langfristig dem Ruf des Taijiquan schaden. Eine kommentierte Liste der gängigen Irrtümer erstellt zur Zeit eine Forschungsgruppe im DTB.

 

Tai Chi Symposium - Deutungshoheit für Yang Family Tai Chi?

Ärgerlich ist sicher für viele die offenbar naiv beanspruchte Deutungshoheit für das Yang Family Tai Chi mit ihrem Zhang-Sanfeng-Mythos. Für viele ist eine weitere spannende Frage, welche Rolle der Kommerz künftig spielen soll in Verbindung mit der "neuen Religiosität", die durchscheint bei Begriffen wie "Guru", "Mönch", "Tempel" etc. Besser passt der Begriff "Pseudo-Religiosität", denn letztlich geht es um Vermarktung. Hinter vorgehaltener Hand gibt so mancher zu, dass Reformen wie überprüfbare, ideologiefreie Qualitätsstandards notwendig seien, aber gegen die massiven Lobby-Interessen der momentanen Konstellation nicht realisierbar seien. Gemeint ist sicher der Veranstalter Yang Jun (s. Webauftritt auf Esoguru.com). Fazit: Taijiquan wird weiterhin pendeln zwischen Glaubenssache und Realität. Immer mehr Signale aus dem Bereich Yang Family Tai Chi deuten darauf hin.

Tai Chi Symposium 2014 und 2009 - das gleiche Dilemma: Fehlende Offenheit

Internationale Tagungen zum Taijiquan verfolgen üblicherweise mehrere Ziele, die leicht zu einem "Spagat" führen können. Das Internationale, von der Yang-Familie ausgerichtete Tai Chi Symposium ist da keine Ausnahme. Dies offenbart bereits ein erster Blick hinter die offiziellen Kulissen.

Das übermäßig herausgestellte, allseitige Bemühen um Harmonie und um das "Schönmachen der Braut" führte zu oberflächlicher Show und Effekthascherei. Für jeden Kritiker dienen die Aussagen als Zitate für den angeblichen "State of the Art of Chinese Shadow boxing".

Geht man mehr in die Tiefe, so offenbart sich das Dilemma. Man denkt an den Marketing-Spruch "Der Wurm muss dem Fisch schmecken - nicht dem Angler". Das gemeinte Phänomen fächert sich in mehrere Problembereiche auf. All diese Details für fehlende Offenheit sprechen für den bahnbrechenden drei-dimensionalen DTB-Ansatz Tai Chi Richtig lernen: Verantwortungsbewusste Lehrende sollten sich über das "ganze" Bild" im klaren sein! Immer mehr offene Lehrende favorisieren den "Blick über den Tellerrand"!

Tai Chi Symposium Ky USA - substantial issues below the surface of health promotion

Officially announced as "Promoting Health, Fitness and Cultural Exchange", the latest symposium had to struggle with issues and unsettled questions below the surface of the average practioner.

  • Who is the originator of the art - is it Yang Luchan or Wu Yuxiang - or someone else?
  • What makes an internal martial art - is it the thirteen kinetic energies?
  • Are shortened forms turning into commodity - are the dumbing down the art?
  • Is Yang Jun speaking officially for all the families - is his posting on Esoguru.com a serious contribution to the promotion of Yang Style?

Intl Tai Chi Symposium - the Official "State of the Art of Chinese Shadow boxing"?

Furthermore the congress made obvious the amount of naivité, loyalty, myth, fictions and commercial interest there is in a community that better might be described as "Where ignorance is bliss...". Networking and commodity are future topics. Different parties conjure up harmony while at the same time fighting for interpretational sovereignty on various themes. The significance of loss of reputation can hardly be overestimated. Such proceedings might alienate more and more serious practitioners.

Yang Family Tai Chi explained in a broader perspective (Excerpt)

Since the days of the legendary Master Yang Luchan many Taiji masters and schools have emphasized the alleged uniqueness of Yang Family Taichichuan. While most schools chimed in and followed suit, Dr. Langhoff had never suscribed to this point of view. The well known German DTB instructor emphasizes that eg Wado Karate and Shindo Yoshin Ryu Jujutsu feature similar principles of connectedness in martial applications and proprioception. This assumption is proven by studies of the fascial network (see his post "Fascial tissues, energy trains and tensegrity). His studies are aimed at a deeper understanding of internals in Eastern Martial Arts.  Shindo Yoshin Ryu with its focus on body mechanics, structure posture, awareness and mental control can deepen the understanding of various martial disciplines including Yang Family Tai Chi Chuan and Qigong.

 

Tai Chi Symposium 6.7. - 11.7. 2014 in Louisville Ky USA Feedback - Übersicht

Der von der Familie Yang mit großem Getöse als "One-Of-A-Kind" beworbene Kongress entsprach voll der üblichen "Hofberichterstattung" der Szene. Die internationale Tagung brachte jedoch wohl weit weniger Zuspruch und Anerkennung als erwartet. Die Beschreibung "Promoting Health, Fitness and Cultural Exchange" entsprach sicher nicht den Vorstellungen vieler Experten - klar, dass es primär um platte Promotion ging. Ein Forum für Gesundheit, Bildung und kulturellen Austausch sollte weltanschaulich neutral sein und objektiver informieren! Anmerkung (1)

Tai Chi Symposium Ky USA aus DTB-Sicht

Es ist zweifelhaft, ob man Wissenschaft, Guru-Tum und die divergierenden, unterschiedlich orientierten Taiji-Familien bzw. ihre Groß-Meister wirklich "als EINE Familie" überzeugend darstellen kann, wie es für den internationalen Kongress ja geplant ist. Der Kongress richtet sich bekanntlich gleichermaßen an Laien und Experten. Letztere werden sicherlich nicht alles für bare Münze nehmen - ein Fakten-Check bietet sich an.

Tai Chi Symposium - Yang Juns Doppelrolle

Die als "One-of-a-kind" beworbene Tagung enthielt offizielle Statements der chinesischen Familien-Clans, die für Fachleute nicht vereinbar sind. Das von  dem neuen "Ky Colonel" ausgerufene offizielle Motto "ONE Family" irritiert viele Lehrer. Anmerkung (2)

Tai Chi Symposium - Yang Juns Spenden-Aufrufe

Durch Spenden kann man einen von Yang Jun unterschriebenen Brief bekommen. Quelle: http:/taichisymposium.com/support-us/recognition-plan. Das wird für viele "Yang-Jun-Fans" neu sein. Es kostet natürlich etwas mehr als als eine Minimal-Spende. Ob eine solche "Support-Us-Strategie" die richtige ist, seine Reputation zu stärken, bleibt abzuwarten. Im Zusammenhang mit Yang Juns Auftreten auf Esoguru.com scheint dies fraglich.

Tai Chi Symposium - Pro und Contra

Qualitätssicherung, Kommerz und Show vermischen sich in der Taiji-Qigong-Szene bekanntlich häufig so sehr, dass Laien die Orientierung schwer fällt. Ein gutes Beispiel sind Tagungen wie "Tai-Chi-Symposien", die von Yang Juns International Yang Style Taichichuan Association veranstaltet werden. Nach dem Symposium 2009 findet 2014 das 2. Symposium statt. Hier folgen weitere Infos über die Rolle der chinesischen Ministerien bezüglich der offiziellen Botschaften zur Symposiums-Politik.

Tai Chi Chuan Symposium 2014 - Taijiquan One Family vs. Yang Family

The Tai-Chi-Symposium is hosted by yangfamilytaichifoundationorg. The Tai-Chi-Symposium is sponsored by yangfamilytaichicom. Source: Tai Chi Symposium Classes/ tuition: Tai Chi Symposium. Tai Chi Symposien und Yang Chengfu Taijiquan Center. Anmerkung (3)

Tai Chi Symposien 2009 und 2014 - Überblick

Offizielle Darstellungen sind nach Auffassung von Experten nur die "halbe Wahrheit". Der im Mittelpunkt stehende Unterricht der "authentischen Kurzform der Yang-Familie" deutet nach Meinung von Experten auf künftige kommerzielle Interessen. Beim polarisierendem Thema Yang-Family fallen ja auch schon mal spöttische Begriffe wie "Cash-Cow" (Gold-Esel oder Melk-Kuh)! Siehe dazu auch das 2. internationale Tai Chi Symposium in den USA.

Auch der Slogan "One Family" läßt aufhorchen, weil da unliebsame Erinnerungen mitschwingen könnten - jedenfalls für Insider. In welchem Maße die chinesischen Großmeister der fünf Haupt-Familien wirklich an "einem Strang ziehen" bleibt ebenso abzuwarten wie ob sie alle in die gleiche Richtung ziehen . . . Anmerkung (4)

Tai Chi Symposien - Meister Wu Wenhan nicht mehr dabei ?

Tai Chi Symposium - preparation Short Forms Wu-Hao-Style TaijiquanVielen DTB-Lehrern war iim Zusammenhang mit dem ersten Kongress die klaren Aussagen von Wu-Hao-Meister Wu Wenhan aufgefallen, dass Yang Luchan nach dem Lernen im Chen-Dorf mithilfe der Wu-Familie entscheidende Änderungen einbrachte und es eigentlich erst danach den Namen Taijiquan verdienen würde. Anmerkung (5)


Yang Jun Seminare

Tipp: Stets sollte man Yang-Jun-Seminare im Zusammenhang mit den von ihm veranstalteten Tai Chi Symposien behandeln, da hier die übergeordneten Aspekte der Familien-Politik der Haupt-Stile sichtbar sind. Auch die Analyse der zahlreichen Austritte aus Yang-Family-Tai-Chi-Verbänden ermöglicht tiefere Einblicke in die Strukturen und Spannungsfelder der Yang-Familie. Weiterlesen Yang Jun Seminar.

 

Anmerkungen

(1)

Die im Schlusswort von Meister Chen Zhenglei betonte "Harmonie" zeigt eine recht unkritische Weltsicht. Sie läßt manchen an die Legende "Des Kaisers Neue Kleider" denken und unterstreicht ungewollt ein weiteres Mal die Notwendigkeit von ideologiefreier Forschung, wie sie der DTB betreibt.

(2)

Yang Jun gerät absehbar in eine komplizierte Doppelrolle beim Spagat zwischen der Überlieferung der eigenen Familientradition und den Einzelinteressen der anderen Großmeister, von denen er sich anscheinend immer abhängiger macht. Auch erscheint vielen der strikte Bezug auf die Weltanschauung von Yang Chengfu als "Rolle rückwärts"!

(3)

Für Yang Chengfu Taijiquan Center müsste die Symposiums-Idee einer gelebten Wissenschaftlichkeit sehr gelegen kommen, da die IA und Gründungsmitglieder Yang Zhenduo und Yang Jun ja sonst eher auf traditionelle Wushu-Loyalität und den Auftritt auf Esoguru.com setzen. Insider sehen diese neuen Bezüge auf Wissenschaft jedoch als recht oberflächlich - sozusagen als "Feigenblatt" und Alibi, um das Taijiquan der chinesisch-traditionellen Familien-Clans aufzuwerten und der sinkenden Reputation besonders des Yang-Stils entgegen zu wirken. Internationale Veranstaltungen helfen da wohl kaum. Doch sie könnten ein Schritt in die richtige Richtung sein.

(4)

Schon das 1. Symposium in den USA wurde ja vollmundig als "landmark of Openess" bezeichnet und der Tenor beim 2. ist ja vergleichbar. Einer besserer Aufklärung, Information und Wissensvermittlung über das Tai Chi an sich dient es sicherlich nicht - das meinen Lehrer mit Interesse an übergeordneten Sehweisen und Kontexten. Gerade in der Lehrer-Ausbildung der Yang-Familie kann man wohl kaum von einer weltanschaulich neutralen, ideologie-freien Sicht der Dinge sprechen - man denke nur an den Web-Auftritt auf esoguru.com von Yang Jun (siehe auch Meister Yang Jun).

Tai Chi Symposium 2009 Wu Wenhan on Chen-Style and TaijiquanDie gern herausgestellte "Offenheit" gibt es wohl doch nicht so ganz: In zwei recht freimütigen Interviews hatte Wu-Stil-Vertreter Wu Wenhan noch vor dem 1. Symposium 2009 seine Thesen publiziert. Zwei Interviews wurden geführt von Dave Barrett und interessanterweise übersetzt von Yang Jun persönlich. Er hatte also von anfang an Kenntnis von den Statements. Genauso interessant ist, dass diese im Symposiums-pdf einsehbaren Texte nun nicht mehr online sind. Der DTB hatte sich damals jedoch ein Exemplar gespeichert. Es ist einsehbar auf Tai Chi Symposium. Gerade die Yang-Familie hatte immer wieder auf ihrer Sehweise bestanden, dass der alte Chen-Stil das "Ursprüngliche Taijiquan" war. Kritik wie etwa die von Wu Tunan und jetzt Wu Wenhan wurde zuvor nie thematisiert. Stratigisch gesehen hat sich Yang Jun ja eventuell von den anderen Meistern abhängig gemacht, indem er sich in ihrem Beisein zum Linienhalter ernennen ließ.

(5)

So deutlich hatte man dies wohl noch nie gehört auf einem Kongress, der ja erklärter maßen die Haupt-Familien-Stile zusammen führen sollte . Auf dem 2. Seminar ist laut Ankündigung Meister Wu Wenhan nicht dabei. Mehr zu seinem Essay über die Entwicklung des Taijiquan hier: Yang Luchan. Foto: Wu Wenhan, master of Wu style Taijiquan.  DVD and Poster are published by "Higher Education Press". Mit freundlicher Genehmigung von Tai Chi Symposium Lehrerausbildung.

 


Video-Rezensionen Yang-Family-Taijiquan

Buch-Besprechung: Chen Weikmings "Tai Chi Chuan Ta-Wen" (Achieving Softness Society, Beijing)

Review (english)Yang Chengfu: "The Essence and Applications of Taijiquan"